Woodland Academy 1 - Too good to be true

von Marcella Fracchiolla

Seitdem sie denken kann, ist Allie an der Woodland Academy zu Hause. Und mindestens genauso lange steht sie auch schon im Schatten ihrer selbstbewussten Zwillingsschwester Leah. Doch jetzt, zu Beginn ihres letzten High-School-Jahres, wird sich alles verändern. Allie muss lernen, für das zu kämpfen, was sie will. Auch wenn das genau das Gegenteil von dem ist, was gut für sie wäre ... Ethan ist ein typischer Bad Boy. Er ist in einem Trailer Park auf der falschen Seite der Stadt aufgewachsen und erhält nun eine einmalige Chance: ein Stipendium an einer der renommiertesten Eliteschulen der Staaten. Er muss sich nur ein Jahr lang voll und ganz auf den Unterrichtsstoff konzentrieren, und sein Leben wird sich zum Besseren wenden ... Ethan und Allie: zwei Welten, die kollidieren. Alles steht plötzlich Kopf. Und dann ist da noch Ethans dunkle Vergangenheit, die droht, ans Licht zu kommen und alles zu zerstören, wofür er so hart gearbeitet hat. Die Karten werden neu gemischt, und plötzlich ist nichts mehr so, wie es einmal war.

Ich hab mich in der Woodland Academy nicht so wohl gefühlt.

Die Charaktere sind einfach viel zu Jung gewesen und ich zu alt, um deren Handlungen verfolgen zu können.

Die Handlungen waren für mich ein einziges hin und her und haben mich teilweise verzweifeln lassen.

Die Protagonisten und Nebencharaktere waren sehr sprunghaft und hatten auch nicht wirklich ne Meinung und wenn sie eine hatten, dann war die drei Zeilen später schon wieder anders..

Mir fehlten die Charaktereigenschaften & ich finde, dass es auch nicht wirklich "sozialkritisch" war.

Ja, die Protagonisten waren recht jung und sind vielleicht gerade dabei eine Charakterentwicklung zu durchlaufen, für mich war es lediglich anstrengend.

Eine Empfehlung von mir an Junge Leser:innen.

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen