Highland Love Affairs: The promises we made

von Ella McQueen


-Rezensionsexemplar-

Füge allem, das du machst, eine Prise Liebe hinzu.


Mackenzie Quinn ist die gute Seele des The Finnegan. Mit ihren kulinarischen Köstlichkeiten zaubert sie als Köchin den Menschen um sich herum stets ein Lächeln ins Gesicht.

Niemand weiß, dass sie seit ihrem schrecklichen Verlust eine Lüge lebt.

Als Celebrity Chef ist Logan Clarke es gewohnt, in London in der Öffentlichkeit zu stehen. Ein unüberlegter Schlag bringt alles, was er sich in den letzten Jahren aufgebaut hat, ins Wanken. Dass ihn ausgerechnet die Hilfsbereitschaft einer starrköpfigen Schottin vor neue Herausforderungen stellen wird, ahnt er nicht, als er in der Dunkelheit der schottischen Highlands einen Unfall baut.

Was geschieht, wenn Träume zerplatzen und die Hilfe eines anderen plötzlich das ist, was man am meisten braucht? Und wie klingt es, wenn das Herz und der Stolz brechen?


Willkommen zu Hause.


Denn so fühlt es sich an , wieder im "The Finnegan" zu sein.

"The promises we made" ist Band 3 einer wundervollen Reihe, die mir sehr ans Herz gewachsen ist. Theoretisch kann man die Bücher unabhängig voneinander lesen, weil sie in sich abgeschlossen sind. Wenn ihr euch aber nicht spoilern lassen wollt, solltet ihr mit Kenzies Bruder Liam beginnen. Alle Charaktere kommen nämlich wieder vor.


Mit Kenzie und Logan hat Ella wieder zwei wundervolle Charaktere gezaubert.

Mackenzie Quinn war bereits in den Büchern ihrer Brüder schon eine wundervoll starke Frau, die ich sehr beeindruckend fand.

Ich liebe den Humor, die Tiefe und das familiäre miteinander.

Ich mag die Atmosphäre im "The Finnegan" sehr und musste wie in Band 1 und 2 wieder oft lachen und hab total mitgefühlt.


Das Schicksal der Geschwister Quinn hat mich aus Kenzies Sicht am meisten berührt und den Verlust am intensivsten spüren lassen.

Allerdings kommt die Stärke , die Liebe und der Zusammenhalt der Familie Quinn im letzten (schnief) Band ebenfalls am intensivsten zur Geltung.


Kenzie und Logan sind in der Küche daheim und gleichzeitig so verloren.

Es war wahnsinnig schön zu lesen, wie sie gemeinsam wachsen und die fehlende Zutat in ihrer Küche und ihrem Leben finden.


Ella hat mir dennoch ein wenig das Herz gebrochen.

Es gibt da eine Person, die meiner Meinung nach noch ein Happy End verdient hat.

Ella weiß bereits, wie ich mir die Geschichte meines heimlichen Crush's vorstelle und ich hoffe so so so so sehr, dass wir eventuell doch noch mal einen Abstecher nach Schottland unternemen können.



Vielen Dank für diese zauberhafte , emotionale und humorvolle Reise, liebe










4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen